A Fairy Tale: Die Hexe und der Zauberer

Ein Spin-off aus dem Fairy Tale-Kontext

Geplante Länge: ca. 400-500 Seiten

Henri und Jeanne wachsen nebeneinander in einer Patchwork-Familie auf. Henris Mutter, Krankenschwester aus Marocco, hatte Jeannes Vater, einen erfolgreichen Pariser Geschäftsmann, geheiratet. Doch während Jeanne ihr Bac (franz. Abitur) mit Auszeichnung macht und auch an der Uni die Bestnoten schreibt, bleibt Henri auf der Strecke. Er muss sich mit Nachhilfe durch die Schule quälen und an die Uni geht er nur, weil er keinen Ausbildungsplatz bekommen hat. Manchmal kommt es ihm vor, als hätte eine Blockade im Hirn. Die beiden unterschiedlichen Charaktere einigt nur eins: beide hegen eine grundlegende Abneigung gegeneinander. Die war schon immer da, seit der ersten Minute. Doch dann stirbt Oma Antoinette, Jeannes Großmutter, der auch Henri sehr nahe stand und die beiden Charaktere finden heraus, dass sie tatsächlich einen gemeinsamen Nenner haben: die Magie. Sie entdecken ein Paris, das ihnen bisher verborgen blieb.

Status: ca. 21.500 Wörter (November 2017)

Cover: noch nicht vorhanden

A Fairy Tale II – Das Geheimnis der Eisenhändlerin

Der Nachfolger der „Suche nach dem blauen Herz“.

Geplante Länge: ca. 600 Seiten

Aus dem Louvre wird das Gemälde „La belle Ferronniere“ von Leonardo da Vinci gestohlen, doch dieser weigert sich vehement, bei der Aufklärung zu helfen und beruft sich dabei auf einen geleisteten Schwur. Gwendolyn und Scott wollen hinter das Geheimnis kommen.

Status: ca. 5.000 Wörter (November 2017)

Cover: noch nicht vorhanden

Steampunk-Krimi: Herr Fuchs & Frau Elster Teil 2

Geplante Länge pro Band: ca. 250 Seiten

Teil 2: Der Bund der Kupfertöpfe

Der neue Schmelztiegel in der Kupfertopffabrik von Bonpoint soll eingeweiht werden. Der Pfarrer Elijah Fuchs ist eingeladen, seinen Segen auszusprechen, doch der Fabrikbesitzer bleibt abkömmlich. Dann wird vor den Augen des Pfarrers samt des geschmolzenen Kupfers ein Skelett aus dem Schmelztiegel gegossen. Schnell steht fest, dass es sich um den verschwundenen Fabrikbesitzer handelt. Doch ein tragisches Unglück war dies nicht und so schaltet sich nicht nur die Polizei ein, sondern auch noch die neugierige Thea Elster mit ihren Freundinnen.

Status:  4.000 Wörter – die Leiche wurde bereits entdeckt