Frauen in der Fantasy: die graue Frau

Ich bastel gerade an dem Plot für mein neues Projekt und beschäftige mich sehr mit meiner Protagonistin. Bei meinem Debüt wurde mir vorgeworfen, meine Gwen wäre eine Bitch (Zitat) und so war ich gezwungen, sie weicher zu zeichnen, als ich es eigentlich vorgehabt hatte. Es fällt mir nun nicht leicht, eine Frau in die Hauptrolle„Frauen in der Fantasy: die graue Frau“ weiterlesen

Frauen in der Fantasy: Studie

Grit Richter vom Art Skript Phantastik Verlag möchte eine Studie zum Thema Frauen in der Fantasy durchführen. Grit sucht quantitative Merkmale, analysiert den Buchmarkt anhand von Neuerscheinungen der Verlage. Damit stellt sie sich einer sehr großen Aufgabe. Ich finde das super spannend. Schon lange habe ich überlegt, eine eigene Studie zum Thema anzustoßen, jedoch fehlte„Frauen in der Fantasy: Studie“ weiterlesen

Frauen in der Fantasy 7: Die dicke Tilla!

Photo by Clarke Sanders on Unsplash Ich habe das Buch „Fa(t)shionista“ von Magda Albrecht gelesen, in dem es um Dickenfeindlichkeit in der Gesellschaft geht. Dicke werden häufig mit üblen Vorurteilen belegt, die sich auch in Filmen und Büchern widerspiegeln. Dicke sind faul, hässlich, werden nicht geliebt und essen permanent. Ich habe geschaut, wie das in der Fantasy verarbeitet„Frauen in der Fantasy 7: Die dicke Tilla!“ weiterlesen

Frauen in der Fantasy 6: Gut zu Vögeln …

Der Spagat zwischen Heilige und Hure fällt Frauen nicht leicht – erst recht nicht in der Fantasy. Die AutorInnen müssen stark darauf achten, dass der weibliche Charakter auch auf jeden Fall noch gut zu vögeln ist, auf der anderen Seite darf sie das nur unter bestimmten Bedingungen tun. Sobald ein weiblicher Charakter aus diesen Rahmenbedingungen„Frauen in der Fantasy 6: Gut zu Vögeln …“ weiterlesen

Frauen in der Fantasy 5: Lonesome CowGirl

Jeder kennt ihn: den einsamen Wolf, der allein durch die Welt zieht, Frauen und Kinder rettet, Königreiche befreit, und am Ende seines glorreichen Werks weiter zieht bis er auf das nächste Abenteuer trifft. Grundsätzlich ist dieser Charakter männlich. Ich kenne keine Geschichte, in der eine Frau dauerhaft ohne Wohnsitz herumstreift und am Ende immer noch„Frauen in der Fantasy 5: Lonesome CowGirl“ weiterlesen

Frauen in der Fantasy 4: Ich hab nichts anzuziehen!

Auf der Suche nach ordentlicher Fantasy lese ich mir sehr viele Leseproben durch und entscheide dann, ob die Story Wert ist, gelesen zu werden – oder eben nicht. Ich stoße dabei immer häufiger auf Geschichten, in  den die AutorIn offenbar sehr viel Wert auf das äußere Erscheinungsbild der weiblichen Charaktere legen. Da werden die Vampirjägerinnen„Frauen in der Fantasy 4: Ich hab nichts anzuziehen!“ weiterlesen

Frauen in der Fantasy 3: Auf in den Kampf!

Bildquelle: Pixabay Eigentlich gibt es nicht zu wenig Frauen in der Fantasy. Die, die aber da sind, sind meist nach ein und dem selben Muster gestrickt. Viele AutorInnen wollen starke Frauen schaffen, gut ausgebildet für den Kampf gegen Vampire, Dämonen, Aliens oder den Alltag. Doch irgendwie scheint das Konzept nicht so ganz aufzugehen. Die Charaktere„Frauen in der Fantasy 3: Auf in den Kampf!“ weiterlesen

Frauen in der Fantasy 2: DER Held

Deine Story braucht einen Helden!Also stelle ich mir Indiana Jones vor, einen intelligenten Kerl mit Peitsche, der verlorene Artefakte sucht und dabei Abenteuer erlebt. In sämtlichen Schreibratgebern, die ich regelmäßig konsumiere, ist die Rede von Männern, die Helden sind. Und das ist für mich ein Dilemma, denn ich will gar nicht über Kerle schreiben, die„Frauen in der Fantasy 2: DER Held“ weiterlesen

Frauen in der Fantasy 1: Ein Grund zu kämpfen

A girl should be two things.. Wenn Männer, die Rache üben, Helden sind, warum sind dann Frauen, die Rache üben, verbitterte Hexen? In ihrem Buch „The Geek Feminist Revolution“ stellt die Autorin Kameron Hurley fest, dass die Gründe, warum eine ProtagonistIn in den „Kampf“ zieht, vom Geschlecht abhängt. Während sich Männer auf ein Abenteuer begeben,„Frauen in der Fantasy 1: Ein Grund zu kämpfen“ weiterlesen